Sie sind hier: Start Relais DB0WBE
DB0WBE Drucken E-Mail
Geschrieben von: DM5WF - Frank   
Mittwoch, den 07. Januar 2009 um 23:09 Uhr

Unser Ortsverband betreibt ein 70cm-Fonie-Relais auf dem Winterberg bei Elsterwerda. Hier einige technische Angaben:

Sender & Empfänger: Einzelmodule von Eisch electronic Ulmdb0wbe_02.jpg (12937 Byte)
Eingabe: 431,300 MHz
Ausgabe: 438,900 MHz
Duplexer: Procom
Ablaufsteuerung und DTMF-Fernsteuerung: Z80-Rechner nach DF2VO
Antenne: CA 2x4 MAX (10m ü. GD bzw. 170m ü. NN)
Locator: JO61SL

 

Nachdem unser altes Relais (DB0MEU) durch Blitzschlag völlig zerstört wurde, hatte Günter, DK8IOF, die Aufgabe übernommen, es neu aufzubauen.

Seit Herbst 2001 läuft das Relais, nun auch mit neuer Kennung, DB0WBE, an seinem alten Standort, dem Winterberg in Elsterwerda, wo inzwischen auch die Antennenanlage erneuert wurde.

Günter wird als Relaisverantwortlicher auch weiterhin für einen stabilen Betrieb von DB0WBE sorgen.

db0wbe_01.jpg (8731 Byte)

 

 

Die Steuerung beinhaltet unter anderem eine Bakenfunktion. Wird bei abgefallenem Relais ein 2135-Hz-Rufton empfangen, sendet das Relais 3 Minuten lang Kennung und Locator.

 

 

 


 



ECHOLINK auf DB0WBE   Zur Zeit nicht aktiv!

Seit dem 09. April 2005 is auf unserem Relais der Betrieb via ECHOLINK möglich. Der dafür notwendige Link und die notwendige Hardware werden von DL6UFN gestellt. Auf der HF-Seite kommt ein AT-400 von ADI an einer 7-Element-Yagi (Eigenbau) zum Einsatz. Als Node-Rechner ist eine schon etwas betagtere 300MHz-Maschine mit Soundkarte und DSL-Anbindung in Betrieb. Die Anpassung und Steuerung erfolgt durch einen low-cost-Pegelwandler mit einer simplen PTT-Schaltung. Die Node-Nummer von DB0WBE-R ist 244250.

Hier noch einige Hinweise zur Arbeit via ECHOLINK:

1. In der Ruhe liegt die Kraft!
2. Wer den Repeater auftastet um über ECHOLINK zu arbeiten sollte trotzdem als erstes sein Call nennen. Das verlangt nicht nur der AFu-Knigge sondern auch die Bundes-Netzagentur.
3. Wenn man sich nicht sicher ist, ob ECHOLINK aktiv ist bzw. schon eine Verbindung besteht, ist es sinnvoll als erstes den Status abzufragen (DTMF " 08 "), bzw. die Stationsinfo abzurufen (DTMF " * ").
4. Zum connecten einer Station einfach deren Node-Nummer per DTMF eingeben.
5. Die entsprechenden DTMF-Kommandos in normaler Geschwindigkeit und ohne größere Pausen eingeben.
6. Immer die Reaktion des Links abwarten! Genau zuhören - der Link-Rechner meldet ob er die Verbindung aufbauen konnte mit "connected".
7. Sollte der Repeater zwischenzeitlich abfallen, so ist das kein Problem. Der Link-Rechner tastet ihn wieder auf.
8. Lange Umschaltpausen lassen - den "Roger-Piep" des Repeaters unbedingt abwarten!
9. Nach dem QSO die Verbindung unbedingt wieder abbauen - abwarten bis der Link-Rechner "disconnected" meldet. Wenn das nich binnen 10 Sekunden passiert - nochmals die # -Taste!
10. Lokalverbindungen, besonders von Mobil- und Portabel-Stationen sollten immer Vorrang haben, dazu ist der Repeater schließlich da! Also bitte zwischen den einzelnen ECHOLINK-Verbindungen immer genügend Luft lassen, damit sich diese Stationen auch zu Wort melden können.

Zum Schluß noch folgender (gut gemeinter) Hinweis: ECHOLINK ist keine "Betriebsart" im eigentlichen Sinn. Die Idee der ECHOLINK-Entwicklung war, Relais weltweit zu vernetzen um Funkamateuren z.B. im Urlaub oder Auswärts-QRL den Kontakt mit der Heimat zu ermöglichen, sowie um in Not- und Katastrophenfällen kurzfristig größere Funknetze zusammenschalten zu können. Man sollte sich also überlegen, ob man ECHOLINK stundenlang als DX-Ersatz nutzen will; und wenn ja, dann solche Aktionen vielleicht in die üblicherweise verkehrsschwachen Zeiten verlagern (also nicht unbedingt abends zur "besten Sendezeit"). Auf jeden Fall aber bitte den o.a. Punkt 10 beachten, sonst ist der Frust der anderen Relais-Nutzer vorprogrammiert.

Momentan stehen auf DB0WBE folgende DTMF-Kommandos zur Verfügung:

* Gibt die Stationsinfo aus wenn ECHOLINK aktiv
# beendet die bestehende Verbindung bzw. den letzten Connect
## beendet alle bestehenden Verbindungen
00 Connected nach dem Zufallsprinzip eine Node-Nummer
01 Connected nach dem Zufallsprinzip einen Link oder Repeater
02 Connected nach dem Zufallsprinzip eine Konferenz
03 Connected nach dem Zufallsprinzip eine Singel-User-Station
08 Gibt die Calls aller aktuell connecteten Stationen aus
09 Reconnected die zuletzt disconnectete Station

Weitere Funktionen werden zu einem späteren Zeitpunkt und je nach Bedarf zugeschaltet.

Unter www.satzene.ch/hb9dww gibt es eine sehr gut gemachte ECHOLINK-Anleitung von HB9DWW.

Die Sys-OPs DK8IOF und DM5WF bitten um Eure Hinweise und Meinungen zu diesem Projekt in unserem Forum.

Allen viel Spaß bei dieser neuen Option unseres Repeaters,

73, von DK8IOF und DL6UFN


Hier kann man die derzeit aktiven Link-Stationen mit den jeweiligen Node-Nummern abrufen:

ECHOLINK-STATUS weltweit        Repeater        Konferenzen        Links        User


Betrieb und Erhalt der Relaisfunkstelle DB0WBE kosten, außer dem Idealismus der Akteure, natürlich auch Geld.
Wer dieses Projekt also finanziell oder materiell unterstützen möchte, möge bitte mit uns Kontakt aufnehmen.
Auf Wunsch wird der edle Spender an dieser Stelle auch namentlich genannt.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 16. September 2010 um 21:10 Uhr
 
Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design